Boylesque Festival Vienna 2015 Review

boylesque festival vienna 2015 jacques patriaque

Wer nicht beim diesjährigen Boylesque Festival Vienna dabei war ist selber Schuld! Jacques Patriaque hat mit der 2. Ausgabe des Festivals ein Feuerwerk an Künstlern und Künstlerinnen auf das Wiener Publikum losgelassen. Eigentlich sind die Wiener ja für Ihre zurückhaltende Art bekannt, die Performances der Boylesque Künstler hat sie jedoch von den Stühlen gerissen.

The World Famous BOB führte uns mit Ihren witzigen Ansagen durch den Abend. Einen besseren Host hätte man gar nicht finden können. Die Bühnen-Bären, die während den Auftritten Platz für die folgenden Künstler schufen waren ein mehr als kurzweiliger, ja fast eigenständiger Show Act. „Bussi an Poldi!“

Finale Boylesque Festival Vienna Yodeling Lederhosen 2015

Alle Künstler waren fantastisch - unser persönlicher Favorit - wie man der ersten kleinen Fotogalerie auf der Seite entnehmen kann - war Chris Harder - bekannt und beliebt in der weltweiten gay Community für seine - eindeutigeren Performances - bei Hochglanz-Porn-Studios wie CockyBoys. Mit „Save a horse, ride a cowboy“ hat er nicht nur uns, sondern auch das Publikum begeistert. Cowboys kommen halt doch immer noch sehr gut an …

Den kreativsten und humorvollsten Auftritt hatte unser Meinung nach der Producer und Mastermind des Festivals - Jacques Patriaque. Als er als Marsianer zu der Titelmelodie von „Mars Attacks“ auf der Bühne landete gab es kein halten mehr. Erobert hat er uns Erdbewohner mit seiner Performance definitiv alle und als dann die Polka-klänge sein Hirn zum explodieren brachte war es wirklich Schade, dass der Auftritt schon vorbei war.

Vielen Dank Jacques, wir können das Boylesque Festival Vienna 2016 schon gar nicht mehr erwarten!