WASt-Fachkonferenz 2017 - LGBTIQ & Behinderung

Die Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen veranstaltet am Montag, 13. November 2017 eine Tagung zum Thema: LGBTIQ und Behinderungen – Von Wechselwirkungen mehrerer Diversitätsmerkmale in Thorie und Praxis.

Intersektionalität, also die Überschneidung und Verwobenheit verschiedener sozialer Kategorien, hat eine lange Geschichte. Ging es erst darum, unterschiedliche Kategorien additiv zu erfassen, berücksichtigen wir im Konzept der Intersektionalität heute vielmehr ihr zeitgleiches Zusammen-wirken und sich daraus ergebende Wechselwirkungen. Das Forschungsfeld von Intersektionalität sind Macht- und Normierungsverhältnisse, die bestimmte Strukturen und Identitäten perpetuieren.

Wie aber gehen wir in modernen (Anti-) Diskriminierungsdiskursen mit intersektionalen Ansätzen um, wo wir doch wissen, dass gruppenbezogene Identitätspolitiken helfen, die Diskriminierung benachteiligter Gruppen zu überwinden, das Übersehen der Differenzen innerhalb der einzelnen Gruppen jedoch neuerliche Marginalisierungen schafft? Vor diesem Hintergrund wollen wir Wechselwirkungen zwischen sexuellen Orientierungen, Identitäten und unterschiedlichen Behinderungen zum Thema machen:

Vorträge und Workshops mit
- Josefine Bauer (Queer as Deaf)
- Dr. Tobias Buchner (Monitoringausschuss)
- Iris Grasel (Expertin in eigener Sache)
- Hans Hengelein (Diplompsychologe, Hannover)
- Elisabeth Laister (Leicht Lesen)
- Univ.-Prof. Dr. Albert Lichtblau (Universität Salzburg)
- Mag.a Elisabeth Magdlener (CCC**-Change Cultural Concepts)
- Dr.in Heike Raab (Genderkompetenzzentrum Berlin)
- Dipl. Päd. Markus Pusnik (Ausgesprochen!)
- Angela Schwarz (WASt)
- Manfred Schütz (Witaf – Wiener Gehörlosenverein)
- Florian Wibmer, MA (WASt)
- Mag. Wolfgang Wilhelm (WASt)
- Dr. Roman Winkler (Österr. Ges. für Public Health)
- Mag.a Alina Zachar (MA 57-Frauenabteilung)

Eröffnung

Stadtrat Mag. Jürgen Czernohorszky

Barrierefreiheit

Die Veranstaltung ist barrierefrei zugänglich und wird in Österr. Gebärdensprache (ÖGS) übersetzt und kommunikationsunterstützt (Graphic Recording).

Kosten

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei.

Anmeldung
Verbindliche Anmeldung unter:
Tel. 01-4000-81449
oder Mail: [email protected]

Die Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen veranstaltet am Montag, 13. November 2017 eine Tagung zum Thema: LGBTIQ und Behinderungen – Von Wechselwirkungen mehrerer Diversitätsmerkmale in Thorie und Praxis.