Ronacher

Das Ronacher ist eines der beiden Musicaltheater der Vereinigten Bühnen Wien. Ursprünglich als bürgerliche Konkurrenz zu den Hoftheatern eröffnet, wurde es nach einem Brand von Anton Ronacher gefkauft unad als Varietéétheter mit angeschlossenem Concert- und Ballhaus wiedererrichtet. Es durfte während den Vorstellungen gegessen, getrunken und geraucht werden. Schön langsam wurden Operetten in das Programm aufgenommen. Nach der Machtübernahme der Nazis wurde das Haus arisiert und ging zur Gänze an den bisherigen Miteigentümer, während Samuel Schöngut ins KZ Auschwitz deportiert und ermordet wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg diente es als Ausweichquartier für das von Bomben zerstörte Burgtheater. Nach einer Nutzung für TV Prouktionen und einem Jahrzent des Leerstands wurde es von den Vereinigten Bühnen Wien gekauft und als zweites Musicaltheater Wiens wiedereröffnet. Aufgeführt wurden unter anderem „Cats“, „Chicago“, „The Producers“, Tanz der Vampire“ „Sister Act“, „Natürlich Blond“, „Mary Poppins“, „Evita“ sowie „Don Camillo und Peppone“ und „Falco - A Cybershow“.