gay in vienna Schloss Hof

Schloss Hof

Zu Lebzeiten des kunstsinnigen Prinzen, der das Marchfeldschloss 1725/26 zur weitläufigen barocken Anlage erweitern ließ, und unter der späteren Besitzerin Kaiserin Maria Theresia war das Schloss ein weithin berühmter Ort luxuriöser Feste für den Wiener Hof. Seit dem 18. Jahrhundert aber geriet es zusehends in Vergessenheit.

gay in vienna Schloss Hof Luftbild
Schloss Hof © Schloss Hof

Mit viel Aufwand und Einsatz wurde in den letzten Jahren die gesamte Schlossanlage, der danebenliegende Meierhof, eine Art Selbstversorgerbauernhof, sowie der vollkommen verloren gegangene, 16 ha große Garten anhand von Gemälden und Radierungen wieder rekonstruiert.

gay in vienna Schloss Hof
Schloss Hof © Schloss Hof

Der barocke Prachtgarten von Prinz Eugen mit seinen riesigen Terrassen, Wasserspielen, den Brunnenanlagen und Irrgärten zählte schon 1730 zu den schönsten Anlagen der Donaumonarchie. Heute kann man den Garten und das Schloss wieder besichtigen und sogar die Lieblingstiere der barocken Gesellschaft — wie weiße Esel und Brillenschafe — streicheln. Kostüm-Sommerfeste und jahreszeitliche Märkte ergänzen das detailgetreue Erlebnis.

gay in vienna Plan Schloss Hof
Plan Schloss Hof © Schloss Hof

www.schlosshof.at