Health

Wien schwul Gesundheit

Pharmacies are open from Monday to Friday from 8.00 am - 6.00 pm, usually without a lunch break, and on Saturday from 8.00 am - 12.00 noon. Outside of these times, a 24-hour drugstore standby service is available throughout the city. Details of the nearest open drugstore are posted at every drugstore. For telephone information call tel. 1455. Most of the pharmacies have English-speaking employees.

Other than in many parts of the world, drugs are not sold in drugstores like DM or BIPA. If you need medication - even prescription-free drugs like Aspirin, Ibuprofen, Paracetamol, you are required to buy them at a pharmacy. If you think you might have been infected with an STD, you should always contact a general practioner or go to an ambulance in one of the Viennese hospitals, but if you need quick help, you can talk to the pharmacists freely. If you feel more comfortable to talk to a pharmacist with a lot of gay clients, we recommend you to go to Marienapotheke in the 6th district.

Top Results

Sun, 20/01/2019 - 18:00 to 19:00

AA – Alcoholics Anonymus: every sunday at 6 pm at Türkis Rosa Tipp (1st floor) LGTBQ focus, but all are welcome

Wed, 23/01/2019 - 16:00 to 20:00
Hamburger Straße 4
1050 Wien
Austria

Zusätzlich bieten die Aids Hilfe Wien jeden Mittwoch von 16.00 – 20.00 Uhr Test & Beratung im HardOn, dem Clublokal der LMC Vienna, an.

Schmalzhofgasse 1
1060 Wien
Austria

Marienapotheke is a pharmacy that caters especially to HIV positive people in the center of Vienna’s 6th district.

Wolkersberger Straße 1
Dermatologic Department of Hietzing Hospital, Pavillon 7
1130 Wien
Austria

Monday and Wednesday from 8 am to 10 am
Pavillion XVI on the 2nd floor

Phone: +43 (0)1 801 10 - 2435

Zimmermannplatz
1090 Wien
Austria

Doctors Schalk and Pichler focus on a mainly gay clientele and offer special HIV and AIDS treatment, but also general practioner’s services.

gay vienna aids hilfe
Mariahilfer Gürtel 4
1060 Wien
Austria

The Viennese AIDS Federation is a non-profit organization located in the “AIDS Hilfe Haus”, funded by the federal ministry of health and the “Social Vienna”, as well as the Life Ball. Its goals are

HIV in Österreich

HIV Statistik Österreich Aids Hilfe Wien

In den ersten drei Quartalen des Jahres 2015 wurden 342 neue HIV-Diagnosen in Österreich registriert.
Die Gesamtzahl des Jahres 2015 kann erst nach Abschluss des Kalenderjahres und Vorliegen aller Daten erhoben werden. Die Gesamtzahlen der Vorjahre sahen wie folgt aus:

HIV-Neudiagnosen pro Jahr in Österreich3
in den Jahren 2011 bis 2014
Anhand obengenannter Zahlen wird deutlich, dass in Österreich mehr als 1 HIV-Neudiagnose pro Tag gestellt wird. Die Veröffentlichung der Gesamtzahl aller HIV-Neudiagnosen des Jahres 2015 wird mit Anfang 2016 erwartet.

In den ersten drei Quartalen des Jahres 2015 wurden über 50% aller österreichweiten HIV- Neudiagnosen in Wien gestellt.

Die Verteilung der Neudiagnosen nach Bundesländern entspricht der internationalen Beobachtung, dass in Bezug auf HIV-Neuinfektionen und HIV-Prävalenz vor allem Großstädte und Ballungsgebiete betroffen sind.
Die Angaben zur Gesamtzahl HIV-positiver Menschen in Österreich variieren sowohl in unterschiedlichen nationalen, als auch internationalen Quellen.
In Österreich leben inklusive Dunkelziffer schätzungsweise 12.000 bis 15.000 Menschen mit HIV/AIDS.

Wien ist Betreuungsschwerpunkt für HIV-positive Menschen in Österreich

Analog zu den Neudiagnosen, stellt der Wiener Raum auch in Bezug auf die medizinische Betreuung den Schwerpunkt dar. Dies zeigt sich in der Verteilung der PatientInnen in der AHIVCOS (Austrian HIV Cohort Study) nach Bundesländern.Bei der AHIVCOS handelt es sich um die anonymisierte Zusammenführung und statistische Auswertung von PatientInnen-Daten, aus den sieben großen HIV-Behandlungszentren.
Von den PatientInnen, welche mit Zeitpunkt Juli 2015 in den AHIVCOS-Zentren betreut wurden, sind insgesamt 55,1% in Wien in Betreuung.Fast alle HIV-positiven Menschen der großen Behandlungszentren unter Therapie. Von den PatientInnen, welche mit Zeitpunkt Juli 2015 in einem der AHIVCOS-Zentren in Österreich betreut werden, erhalten 96,1% eine HIV-Therapie.