Karmelitermarkt Wien 2. Bezirk

Der Karmelitermarkt

Der Karmelitermarkt bildet das Herz eines alten, ehemals jüdischen Viertels jenseits des Donaukanals. Ein paar Gehminuten von der Innenstadt entfernt, hat sich in ehemaligen Marktständen eine spannende Szene entwickelt. Neueste Hotspots sind das Cafemima mit seinem vielfältigen Frühstücksangebot und die Weinschenke Karmelitermarkt mit richtig guten Burgern.

Gleich beim Markt befindet sich die Schöne Perle. Vom früheren Chinarestaurant ist nur der Name geblieben, serviert wird moderne Wiener Küche. Das Engel schräg gegenüber ist eine Ein-Raum-Bar mit ausgezeichneten Speisen und coolem Design. Die minimalistische Fischbar Wulfisch in der Haidgasse bietet nordischen Fisch und Nordseekrabben – nicht nur bei den Hamburgern in Wien sehr beliebt. Wenige Gehminuten entfernt bespielt Francesca Habsburgs Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (TBA21) neue Räumlichkeiten im Augarten und betreibt auch ein eigenes Café-Restaurant namens „Die Au“. Und ganz in der Nähe am Volkertplatz hat gerade das wunderbare Gasthaus Automat Welt eröffnet.

Schräge Einblicke in gruselige Verbrechen und bisweilen nicht weniger schaurige Methoden der Bestrafung aus mehreren Jahrhunderten bietet das Kriminalmuseum gegenüber vom Karmelitermarkt. Das Café Potyka nicht unweit davon ist modernes Kaffeehaus und Bar zugleich, El Hans ein spanisches Restaurant in einem ehemaligen Wirtshaus. Nur wenige Meter entfernt befinden sich der angesagte Japaner Okra und die New Bar. Der Arbeitstitel wurde zum endgültigen Namen –er passt gut zu diesem Artclub, der auf alles Überflüssige verzichtet.

Adressen:
Kriminalmuseum, Große Sperlgasse 24, 1020 Wien, www.kriminalmuseum.at